Åke Ohlmarks

Åke Ohlmarks

Åke Joel Ohlmarks (1911 in Kristianstad – 1984 in Crist di Niardo, Brescia, Italy) was a Swedish author, translator and scholar of religion.

He worked as a Reader at the University of Greifswald from 1941 to 1945. Together with the Deutsche Christen Wilhelm Koepp he founded the institute for religious studies there in 1944.

His most notable contribution to the field is his 1939 study of Shamanism.

As a translator, he is notable for his Swedish version of the Icelandic Edda, of Shakespeare's works and of J. R. R. Tolkien's "The Lord of the Rings", the Qur'an and works by Dante, Nostradamus and others.

Ohlmarks translation of Tolkien's "The Lord of the Rings" was strongly disliked by the author, prompting him to compile his "Guide to the Names in The Lord of the Rings". As a result of the severe criticism directed against his translation of "The Lord of the Rings", both by Tolkien himself and by Swedish Tolkien fandom, Ohlmarks in the late 1970s began to display hostility towards the "Tolkien phenomenon", and in 1982 published a book titled "Tolkien and Black Magic," [Tolkien och den svarta magin (1982), ISBN 9789175740539.] expounding a conspiracy theory connecting Tolkien and Tolkien fandom with Nazi occultism.

Publications

;academic
*1936, Isländska hov och gudahus, in: Bidrag till nordisk filologi tillägnade Emil Olson den 9 juni 1936, S.339-355.
*1936, Totenerweckung in Eddaliedern, in: Arkiv för nordisk filologi 52, S 264-297.
*1937, Heimdalls Horn und Odins Auge. Studien zur nordischen und vergleichenden Religionsgeschichte, Erstes Buch (I-II) Heimdallr und das Horn, Lund.
*1939, Studien zum Problem des Schamanismus, Lund.
*1939, Anmärkningar och genmäle angående Heimdall, in: Arkiv för nordisk filologi 54, S. 354-363.
*1939, Arktischer Schamanismus und altnordischer Seiðr, in: Archiv für Religionswissenschaft 36, S. 171-180.
*1941, Stellt die mythische Bifrost den Regenbogen oder die Milchstrasse dar? Eine textkritisch-religionshistorische Untersuchung zur mythographischen Arbeitsmethode Snorri Sturlusons, (Meddelande från Lunds astronomiska observatorium, Ser. II Nr. 110), Lund.
*1941, Das Grabschiff. Studien zur vorgeschichtlichen nordischen Religionsgeschichte, i: Zeitschrift für systematische Theologie 18, S. 150-158.
*1943, Studien zur altgermanischen Religionsgeschichte. 4 Aufsätze, Leipzig.
*1943, Die klassischen Isländersagas und ihr Ehrbegriff, in: Grundmann, Walter (Hg.), Die völkische Gestalt des Glaubens, Leipzig, S. 157-220.
*with Lars Åkerberg (1944), Thomas Thorild als Vorläufer der neuzeitlichen Religionswissenschaft, Greifswald.
*1944, Alt-Uppsala und Urnes. Untersuchung zur Entstehung der Dreischiffstabkirche und des ältesten germanisch-heidnischen Kulthauses, (Meddelande från Lunds astronomiska observatorium, Ser. II Nr. 115), Lund.
*1944, Alt-Uppsala und Arkona, in: Vetenskapssocieteten i Lund, Årsbok 1943, Lund, S. 79-120.
*1945, „Toalettredskapen“ och solreligionen under yngre bronsåldern, in: Fornvännen 40, S. 337-358.
*1946, Gravskeppet. Studier i förhistorisk nordisk religionshistoria, Stockholm.
*1963, Hällristningarnas gudar. En sammanställning och ett förklarningsförsök, Stockholm.
*1979, Vårt nordiska arv. från 10.000 f.Kr. till medeltidens början, Stockholm.

;autobiographical
* I paradiset. Levnadsminnen I, Uddevalla (1965).
* Doktor i Lund. En bok om akademiska intriger, Stockholm (1980).
*Efter mig Syndafloden. Greifswald-Berlin-Hamburg 1941-1945, Köping (1980).

Literature

*Fritz Heinrich, (1997), Das religionswissenschaftliche Institut der Ernst Moritz Arndt-Universität Greifswald 1944-1945, in: Zeitschrift für Religionswissenschaft 5, S. 203-230.
*Fritz Heinrich, (2002), Die deutsche Religionswissenschaft und der Nationalsozialismus. Eine ideologiekritische und wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung, Petersberg.
*Gunnar Jarring, (1992-1994), Ohlmarks, Åke Joel, in: Svenskt Biografiskt Lexikon Bd. 28, Stockholm, S. 111-117.
*Anders Marell, (1998), Åke Ohlmarks – schwedischer Lektor, Nazimitläufer und/oder Geheimagent?, in: Germanisten 1-3 Jg. 3, S. 93-100.

ee also

*Translations of The Lord of the Rings


Wikimedia Foundation. 2010.

Игры ⚽ Нужно сделать НИР?

Look at other dictionaries:

  • Ake Ohlmarks — Åke Joel Ohlmarks (* 1911 in Kristianstad; † 1984 in Crist di Niardo, Italien) war ein schwedischer Übersetzer, Autor und Religionshistoriker. Von 1941 bis 1945 arbeitete er als Lektor an der Universität Greifswald. 1944 gründete Ohlmarks das… …   Deutsch Wikipedia

  • Åke Ohlmarks — Åke Joel Ohlmarks (* 1911 in Kristianstad; † 1984 in Crist di Niardo, Italien) war ein schwedischer Übersetzer, Autor und Religionshistoriker. Von 1941 bis 1945 arbeitete er als Lektor an der Universität Greifswald. 1944 gründete Ohlmarks das… …   Deutsch Wikipedia

  • Åke Joel Ohlmarks — (* 1911 in Kristianstad; † 1984 in Crist di Niardo, Italien) war ein schwedischer Übersetzer, Autor und Religionshistoriker. Von 1941 bis 1945 arbeitete er als Lektor an der Universität Greifswald. 1944 gründete Ohlmarks das… …   Deutsch Wikipedia

  • Ohlmarks — Åke Joel Ohlmarks (* 1911 in Kristianstad; † 1984 in Crist di Niardo, Italien) war ein schwedischer Übersetzer, Autor und Religionshistoriker. Von 1941 bis 1945 arbeitete er als Lektor an der Universität Greifswald. 1944 gründete Ohlmarks das… …   Deutsch Wikipedia

  • Åke — ist ein schwedischer männlicher Vorname.[1] Herkunft und Bedeutung Åke ist die schwedische Form von Áki, einer altnordischen Verkleinerungsform von Namen mit dem Element anu mit der Bedeutung „Vorfahre“, „Vater“.[2] Die dänische und norwegische… …   Deutsch Wikipedia

  • Translations of The Lord of the Rings — The Lord of the Rings by J. R. R. Tolkien appeared 1954–55 in the original English. It has since been translated, with various degrees of success, into dozens of other languages. Tolkien, an expert in Germanic philology, scrutinized those that… …   Wikipedia

  • Traducción de El Señor de los Anillos — La traducción de El Señor de los Anillos es un proceso singular y con grandes dificultades específicas. La novela más conocida del escritor británico J. R. R. Tolkien fue publicada entre 1954 y 1955 en su versión original en inglés. Desde… …   Wikipedia Español

  • Traductions du Seigneur des anneaux — Le Seigneur des anneaux de J. R. R. Tolkien est paru dans sa langue originale, l anglais, en 1954 et 1955. Depuis, il a été traduit dans une vingtaine d autres langues[1]. Tolkien, expert en philologie germanique, a étudié avec soin les… …   Wikipédia en Français

  • Curandero — Eine allgemein anerkannte Definition von Schamanismus existiert nicht. Man versteht darunter üblicherweise ein religiös magisches Phänomen, das europäische Reisende seit Ende des 17. Jahrhunderts bei verschiedenen indigenen Völkern Sibiriens und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kam (Schamane) — Eine allgemein anerkannte Definition von Schamanismus existiert nicht. Man versteht darunter üblicherweise ein religiös magisches Phänomen, das europäische Reisende seit Ende des 17. Jahrhunderts bei verschiedenen indigenen Völkern Sibiriens und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”